Pressemitteilungen

Pressemitteilung

Praxisorientierte Industrie 4.0

Toolbox für den Mittelstand wird ab Sommer 2017 zur Verfügung stehen

KeyVisual MyCPS

Schwerin / Ulm, 07.06.2017 – Im Rahmen des BMBF-geförderten Projekts „Migrationsunterstützung für die Umsetzung menschzentrierter Cyber-Physical Systems“ (MyCPS) entwickeln die Projektpartner Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG, Schwerin, und Ingenics AG, Ulm, ein Instrument zur umfassenden Orientierung und Hilfestellung bei der Einführung von Industrie 4.0-Anwendungen im Mittelstand.

Diese „Industrie 4.0-Toolbox“ wird mit der Freischaltung einer neuen Webseite ab Sommer 2017 verfügbar sein. Seit 2016 arbeitet Trebing + Himstedt an einer Fördermaßnahme des Bun-desministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur nachhaltigen Stärkung des deutschen Mittelstands im Themenbereich „Industrie 4.0 – Forschung auf den betrieblichen Hallenboden“ mit. Im Rahmen des Projekts „Migrationsunterstützung für die Umsetzung menschzentrierter Cyber-Physical Systems“ (MyCPS) werden systematische Vorgehensweisen zur praktikablen, auf den Menschen zentrierten Umstellung digitalisierter Produktionsprozesse hin zu cyber-physischen Systemen entwickelt und pilothaft erprobt.

Die von Trebing & Himstedt Prozeßautomation und Ingenics neu geschaffene Toolbox, die ab Sommer 2017 mit der Freischaltung der neuen Webseite www.mycps40.de verfügbar sein wird, richtet sich gezielt an kleine und mittelgroße Unternehmen. Sie enthält verschiedene Werkzeuge zur Orientierung und Anleitung bei der Einführung von Industrie 4.0 Projekten. “Orientierung mit Praxisbezug soll die Industrie 4.0 Toolbox geben.“, betont Steffen Himstedt, Geschäftsführer, Trebing + Himstedt. „Mit einer einfachen Bedienung sollen Best-Practice-Beispiele, Handlungsanleitungen, Checklisten und FAQs schnelle Hilfestellungen für die eigenen Industrie 4.0 Projekte geben.“, so Himstedt weiter.

Wie profitieren Mittelständler von der neuen MyCPS-Toolbox?

Ein Reifegradmodell mit Fokus auf Mensch, Technik und Organisation wird eine erste Einschätzung im Selbstcheck erlauben.

  • Der Anwender lernt, mit der Toolbox den aktuellen Reifegrad seiner Organisation/seines Unternehmens für Industrie 4.0 einzuordnen.
  • Mit weiteren Werkzeugen aus der Toolbox wird der Anwender in die Lage versetzt, seine Industrie 4.0-Projekte strukturiert und zielgerichtet zum Erfolg zu führen.
  • Der Nutzen wird dadurch optimiert, dass für die individuellen Fragen vergleichbare Fälle von anderen Nutzern anonymisiert zur Verfügung stehen – insgesamt wurden über 300 Anwendungsfälle analysiert.

Über die Freischaltung der Webseite www.mycps40.de werden Trebing + Himstedt und Ingenics noch einmal informieren. Nach dem Start werden die Inhalte durch die im Forschungsprojekt angesiedelten Anwendungsbeispiele laufend aktualisiert und ergänzt.

Bildmaterial 

Key Visual MyCPS

##

Über MyCPS

Die BMBF-Fördermaßnahme „Industrie 4.0 – Forschung auf den betrieblichen Hallenboden“ mit dem Projekt „Migrationsunterstützung für die Umsetzung menschzentrierter Cyber-Physical Systems (MyCPS)“ erarbeitet und erprobt in insgesamt sieben Pilotprojekten systematische Vorgehensweisen zur Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten. Die Anwendungsfälle umspannen die Bereiche Fertigung, Montage, Logistik, Produktionsplanung und -steuerung sowie Instandhaltung. Im Zentrum steht immer die Einbindung der Beschäftigten in die gemeinsame Gestaltung, Nutzung und Weiterentwicklung der Lösungen. So unterstützt MyCPS deutsche KMU in der erfolgreichen Realisierung von Industrie-4.0-Projekten, in denen der Mensch die zentrale Rolle spielt.

Weitere Informationen über das Projekt und die Projektpartner: http://www.produktionsmanagement.iao.fraunhofer.de/de/forschungsprojekte/mycps.html
https://www.ingenics.de/my-cps/mycps-toolbox.php

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in der Fördermaß-nahme „Industrie 4.0 – Forschung auf den betrieblichen Hallenboden“ gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Über Ingenics

Ingenics berät Unternehmen aus verschiedenen Branchen bei Planungs-, Optimierungs- und Qualifizierungsprojekten entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Diese drei Kernleistungen erbringt Ingenics in den drei Bereichen Fabrik, Logistik und Organisation und steht deshalb für Effi-zienzsteigerung3 [hoch drei]. Eine dezidierte Industrie 4.0 Expertise, ein erwartungsgerechtes Interim-Management sowie bedarfsorientierte Ingenieurs- und Servicedienstleistungen runden das Leistungsportfolio ab. Zu den Ingenics Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft.
Über nationale Projekte hinaus ist Ingenics für Großunternehmen wie für den Mittelstand auch ein gefragter Partner für weltweite Suche, Wahl, Planung und Realisierung neuer Produktionsstandorte, beispielsweise in Mexiko, China, den USA und Osteuropa.
Derzeit beschäftigt Ingenics 495 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 35 Jahren mehr als 5.450 Projekte erfolgreich abgeschlossen.

Über Trebing + Himstedt

Trebing + Himstedt ist Experte für MES- sowie IoT-Lösungen auf SAP-Basis und strategischer SAP Silver Partner für den Bereich SAP Connected Manufacturing und IoT-Services von SAP. Besonderes Augenmerk legt Trebing + Himstedt dabei auf die Kernthemen Produktionskennzahlen, variantenreiche Fertigung, Produktrückverfolgbarkeit und vorausschauende Wartung. Als SAP Silver Partner implementiert und lizenziert Trebing + Himstedt die SAP Leonardo Lösungen: SAP Manufacturing Execution (SAP ME), SAP Manufacturing Integration and Intelligence (SAP MII) und SAP Plant Connectivity (SAP PCo) sowie SAP Predictive Maintenance & Service basierend auf der SAP Cloud Platform.

Anzahl Wörter: ca. 791

Anzahl Zeichen: ca. 5739

Ihr Ansprechpartner

Ulf Kottig Senior Marketing Manager